hintergrundbild Rechys Eisenbahnseiten



Fahrzeugidentifikation

TSI- Nummern - wird auch NVR- Nummer oder Barcode genannt

Zum 19.12.2006 trat das "Erste Gesetz zur Äderung des Allgemeinen Eisenbahngesetzes (AEG)" in Kraft. Eine der beschlossenen Änderungen ist die Einführung des Fahrzeugeinstellungsregisters beim Eisenbahn-Bundesamt(EBA) ab 01.01.2007.
Künftig wird jedes Fahrzeug mit einer 12- stelligen TSI Fahrzeugnummer versehen.
Dahinter wird der alphabetische Ländercode und die Fahrzeughalterkennzeichnung angebracht.
Der neue Standart ist Teil einer EU- Richtlinie, die TSI abgekürt wird - "Technische Spezifikation für die Interoperabilität". Das bedeutet: Alle europäischen Eisenbahn- Unternehmen müssen sich in bestimmten Bereichen an EU-weite Standart halten.
NVR- Nummer ist nur die deutsche Abkürzung und heißt "National Vehicle Register".

Hier gibt es Besonderheiten:
Die in der neuen Nummer integrierte alte Zahlenfolge wurden farblich hervorgehoben. Regulär sieht es so aus weiße Ziffern auf grauen

91 80 6 143 834-0 D-DB

oder roten Untergrund:

91 80 6 143 834 -0 D-DB

Wir zerlegen die vollständige 12-stellige Nummer, um Ihnen zu erklären, was welche Ziffer bedeutet.

9

2

80

1

203

127

-6

 
D- LDS

oder international

9

1

80

6

189

203

-3

D- Dispo

Class189-VO

Die Fahrzeugnummer setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

1. Ziffer
bei Triebfahrzeugen grundsätzlich immer die "9", da selbstfahrend
2. Ziffer:
0 = nicht anderweitig erfasstes Triebfahrzeug, z.B. Hybridlok (V100 DR), Dampflokomotiven
1 = Elektrische Triebfahrzeuge Vmax >= 100 km/h
2 = Dieseltriebfahrzeuge Vmax >= 100 km/h
3 = Hochgeschwindigkeitstriebzug Vmax >= 190 km/h
4 = Elektrische Triebwagen >= 190 km/h
5 = Dieseltriebwagen > 100 km/h
6 = Steuerwagen von Triebwagen
7 = Elektrische Triebfahrzeuge Vmax <= 100 km/h
8 = Dieseltriebfahrzeuge Vmax <= 100 km/h (Rangierlokomotiven)
9 = Bahndienstfahrzeuge (schwere Nebenfahrzeuge)
3.und 4. Ziffer:
Kennzeichnung des Landes (80 = Deutschland)
5. Ziffer:
freihändig vergebene Nummer, um die bisherige Selbstkontrollziffer auch nach den neuen Nummernschema beibehalten zu können
6.- 8. Ziffer:
Kennzeichnung der Bauartreihe (z.B. 143)
9.- 11. Ziffer:
lfd. Fahrzeugnummer in dieser Baureihe (z.B. 835)
12. Ziffer:
Selbstkontrollziffer
D-
Land, in dem das Fahrzeug registriert ist (z.B. D für Deutschland)
DB
Kennzeichnung des Fahrzeughalters (Deutsche Bahn)
Class189
Internationale Bezeichnung der Baureihe
-VO
Länderabkürzung für die Eingebauten Pakete -hier-